1. Gastgeber:

Die erstgenannte Mannschaft der im Spielplan ersten Spielpaarung ist Gastgeber.

2. Spielreihenfolge:

Wie im Spielplan angegeben. Die angegebene Spielreihenfolge ist verbindlich!

Ausnahme: Die beteiligten Mannschaften können mit Zustimmung des Staffelleiters auf eine geänderte Spielreihenfolge einigen.

3. Spielplanänderungen: 

Einsprüche gegen den vorläufigen Spielplan sind dem Staffelleiter von den ausrichtenden Vereinen für Ihre Heimspiele binnen 14 Tagen nach Erhalt mit Änderungsvorschlag zuzuleiten.

Bevorzugter Ausweichtermin sollte der jeweilige Sonntag, in zweiter Linie das Wochenende vor bzw. nach dem betreffenden Spieltag sein. Der Staffelleiter soll derartige Wünsche berücksichtigen, wenn der Rahmenspielplan dies zulässt. Um eine Wettbewerbsverzerrung zu verhindern, darf er weitergehenden Änderungsanträgen jedoch nur in Ausnahmefällen zustimmen.

Der terminierte Saisonbeginn und das Saisonende sind für die im Rahmenspielplan definierten Spielklassen festgelegt und einzuhalten!

Eine Verlegung auf den NWS-Termin ist nicht gestattet. Dieser Termin ist für witterungsbedingte Spielausfälle reserviert.

Weiterhin sind die Termine der Pokalrunden und der Jugendmeisterschaften zu beachten. Die Jugendmeisterschaften werden in der Regel an einem Sonntag ausgerichtet. Ausnahme sind die Jugend-Landesmeisterschaften des NVV, die zweitägig ausgetragen werden.

Hat der Ausrichter am vorgesehenen Termin bzw. an den möglichen Ausweichterminen keine regelgerechte Halle zur Verfügung, wechselt das Heimrecht zu “Mannschaft 2” der ersten Spielbegegnung. Ist auch dort eine Ausrichtung nicht möglich, werden die Spiele bei “Mannschaft 3” ausgetragen.

Wird nach der Spielklasseneinteilung bzw. während der Saison eine Mannschaft aus der Staffel zurückgezogen, werden die verbleibenden Einzelspiele zusammengelegt bzw. an bestehende Spieltage angehängt. Bleiben dennoch Einzelspiele übrig, so hat die nachträglich abgemeldete Mannschaft dafür das neutrale Schiedsgericht zu stellen. Bei zusammengelegten Einzelspielen stellt der Ausrichter für das angehängte Spiel das Schiedsgericht

4. Spielverlegungen:

Nach Ablauf der 14-tägigen Einspruchsfrist und dem darauffolgenden Erscheinen des endgültigen Spielplans werden Spielverlegungsanträge nur dann bearbeitet, wenn sie mindestens 14 Tage vor dem betreffenden Spieltag mit einem neuen Terminvorschlag und der schriftlichen Einverständniserklärung der beteiligten Vereine beim Staffelleiter vorliegen. Der letztmögliche Spieltag ist der 18.03.2018.

Anträge auf Spielverlegungen, nach Veröffentlichung des endgültigen Spielplans, sind im Bereich des Spielbetriebes DNS gebührenfrei.

5. Schiedsgericht:

Jede Mannschaft hat ein ihrer Leistungsklasse entsprechend qualifiziertes und neutrales Schiedsgericht zu stellen.

Die jeweils spielfreie Gastmannschaft eines Doppelspieltages stellt ein komplettes Schiedsgericht. In der Bezirksklasse benötigen beide Schiedsrichter eine D- oder Jugend-Lizenz in der Kreisliga benötigt mindestens der 1.Schiri eine D- oder Jugend-Lizenz. Die Anschreiber müssen eine gültige Schiedsrichterlizenz besitzen oder in der Anschreiberkartei der NWVV-Region DNS gelistet sein.

Sind an einem Doppelspieltag 2 Mannschaften eines Vereins beteiligt, kann die 3. Mannschaft für ihr(e) Spiel(e) ein neutrales Schiedsgericht beantragen. Ein diesbezüglicher Antrag ist innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Spielplans an den Staffelleiter zu richten. Geht bis zu diesem Termin kein Antrag beim Staffelleiter ein, wird das Einverständnis der 3. Mannschaft unterstellt, dass das Schiedsgericht von der jeweils spielfreien Mannschaft dieses Doppelspieltages gestellt wird.

6. Spielbeginn/Hallenöffnung:

Am Samstag zwischen 14.00 und 16.00 Uhr und am Sonntag zwischen 10.00 und 13.00 Uhr. Änderungen dieser Anfangszeiten außerhalb des Zeitrahmens sind nur mit Zustimmung des Staffelleiters möglich. Der Spielbeginn ist bis zur Veröffentlichung des endgültigen Spielplanes festzulegen. Änderungen des Spielbeginns nach Vorlage des endgültigen Spielplanes, sind nur mit Zustimmung des Staffelleiters und der beteiligten Mannschaften möglich. Der Spielbeginn des zweiten Spieles ist 45 Minuten nach Ende des vorausgegangenen Spieles. Die beteiligten Mannschaften können sich auf eine Pause von 60 Minuten einigen. Hallenöffnung ist jeweils eine Stunde vor Spielbeginn..

Hallenöffnung ist jeweils mindestens eine Stunde vor Spielbeginn.

7. Einladungen:

Der Ausrichter ist verpflichtet, dem zuständigen Staffelleiter vor Saisonbeginn die Austragungshallen zu den Spielterminen seiner Pflichtspiele zu benennen, damit dieser die Eintragung im Online-Spielplan vornehmen kann. Eine schriftliche Einladungspflicht an die Gastmannschaften (Kopie an den Staffelleiter) zu den Heimspielen besteht nur, wenn die Spielhalle nicht im Hallenverzeichnis des NVV aufgeführt ist und daher nicht in den Online-Spielplan eingetragen werden kann, oder wenn sich der Austragungsort bzw. die Austragungshalle innerhalb der letzten 8 Tage vor dem Austragungstermin ändert.

8. Geldstrafen:

Verstöße, die gem. § 5 DNS-SO mit einer Geldstrafe belegt sind, sind vom Staffelleiter oder Spielwart durch Zusendung eines Strafbescheides innerhalb von zwei Wochen seit Kenntnis des Verstoßes zu ahnden.
Die Geldstrafen werden bei nicht fristgerechter Zahlung unter Verdoppelung des Betrages mit neuer Fristsetzung (3 Wochen) vom Staffelleiter oder Spielwart einmal angemahnt.
Kommt ein Verein auch dieser Zahlungsaufforderung nicht fristgerecht nach, wird er mit Punktabzug bestraft. Alle Punktspiele dieses Vereins (bei Verstößen einer bestimmten Mannschaft nur deren Spiele), die in der Zeit zwischen Ablauf der ersten Zahlungsfrist und Eingang der Zahlung stattfinden bzw. stattfinden müssen, werden wie ausgetragen gewertet. Dessen ungeachtet werden diesem Verein bzw. dieser Mannschaft für jedes dieser Spiele 3 Punkte abgezogen. Alle Spiele dieses Vereins bzw. dieser Mannschaft, die in diesem Zeitraum im k.o.-System ausgetragen werden (Aufstiegs-, Relegations-, Qualifikations-, Pokalspiele etc.), werden mit 0 Punkten, 0:3 Sätzen und 0:75 Ballpunkten als verloren gewertet.

9. Ergebnismeldung:

Die Gastgeber sind verpflichtet, die Spielergebnisse innerhalb von 2 Stunden nach Spielende des letzten Spiels online im SAMS-Portal einzugeben.

10. Spielberichtsbögen:

Die Originale müssen bis Mittwoch nach dem Spiel beim Staffelleiter vorliegen. Verantwortlich ist der Gastgeber. Zugelassen ist der NWVV- (blau) sowie DVV- (rot) Spielberichtsbogen.

11. Spielball:

Offizielle Spielbälle sind der Mikasa MVA 330,320,310 oder 200. Die jeweiligen Gastgeber haben den Spielball zu stellen.

12. Spielberechtigung:

In der Saison 2017/2018 sind ausschließlich ePässe als Spielerlizenz zugelassen. Diese ePässe haben dem aktuellen Stand, also den aktuell in SAMS eingetragenen Angaben, zu entsprechen.

Spätestens 2 Wochen vor dem 1. Spieltag müssen mindestens 6 Spieler(lizenzen) der jeweiligen Mannschaft zugeordnet sein. Ist eine Pokalteilnahme vor Beginn der Spielserie geplant, sind die Spieler(lizenzen) dementsprechend vorher zuzuordnen. Die Zuordnung der Spielerlizenzen zu den einzelnen Mannschaften und Spielklassen hat fristgerecht durch den Verein zu erfolgen. Zum jeweiligen Stichtag hat der Staffelleiter diese Zuordnung zu überprüfen. Bei Pokalspielen und Meisterschaften müssen die ePässe ohne Ausnahme vorliegen.

Der Ausdruck der ePässe hat im DIN A4-Format zu erfolgen. Die Daten im ePass müssen vollständig sein und der Richtigkeit entsprechen - ePässe ohne Werbung bzw. Unterschrift sind ungültig.

Für nichtdeutsche Spieler aller Spielklassen, die unter Staatsangehörigkeit NICHT Deutschland im ePass eingetragen haben, muss dem Staffelleiter die ‚Erklärung für nichtdeutsche Spieler‘ vorgelegt werden.

Ist für diese Spieler unter Ursprungsverband ebenfalls NICHT Deutschland eingetragen, muss sich der Spieler mit dem DVV in Verbindung setzen und ggf. ein Transferzertifikat (ITC) beantragen. Beim Staffelleiter sind dann ITC UND ‚Erklärung für nichtdeutsche Spieler‘ vorzulegen.

Fehlen o.g. Vorlage(n), darf für einen nichtdeutschen Spieler KEINE Spielberechtigung ausgestellt werden!

Diese(r) Spieler sind/ist umgehend vom zuständigen Staffelleiter von der jeweiligen Mannschaftsliste zu entfernen. Der zuständige Staffelleiter informiert umgehend die zuständige Passstelle des NVV bzw. BVV.

13. Höherspielen:

Das Höherspielen von Erwachsenen und Jugendlichen ist gleichermaßen im Spielberichtsbogen unter Angabe der Stammdaten (Vorname, Nachname, Geb.-Datum, Paßnummer) des Spielers zu vermerken. Im ePass ist zudem handschriftlich vom 1. Schiedsrichter das Höherspielen von Erwachsenen zu erfassen. Hat der Staffelleiter den Spielberichtsbogen geprüft und das Höherspielen im SAMS-Portal bei der jeweiligen Mannschaft eingetragen, ist der Verein verpflichtet, diesen Spielerpass erneut auszudrucken, um die Aktualität der Angaben wieder herzustellen.

14. Aufstieg:

Die direkten Aufsteiger und evtl. Teilnehmer an einer Qualifikation/ Relegation wird in der Spielordnung des NWVV-Region DNS (DNS-SO) geregelt. Die Zuordnung der Mannschaften zur Qualifikation/Relegation der Bezirksliga wird im Internet unter (www.nvv-online.de) veröffentlicht.

Termin Relegationsspiele: 07./08.04.2017

Achtung: Aufstiegsberechtigte Mannschaften zur Bezirksliga können auf ihren Aufstiegsplatz bzw. auf die Teilnahme an der Qualifikation/Relegation zur Bezirksliga verzichten, wenn sie dies der NWVV-Geschäftsstelle und dem zuständigen Bezirksspielwart bis Montag, 09.03.2018 schriftlich mitteilen. Nach diesem Termin ist ein Aufstiegsverzicht in die Bezirksliga nicht mehr möglich!

15. Abstieg:

Wird in der Spielordnung des NWVV-Region DNS (DNS-SO) geregelt.

16. Aufstellungskarten:

Bei allen Pflichtspielen Mannschaftsaufstellungskarten zu verwenden und vor Satzbeginn beim zuständigen Schreiber abzugeben. Die Aufstellungskarten stehen auf den Homepages von NVV und der NWVV-Region DNS als Download zur Verfügung bzw. können über die Geschäftsstelle des NWVV käuflich erworben werden.

Die Mannschaftsaufstellungskarten werden vom jeweiligen Gastgeber/Ausrichter zur Verfügung gestellt.

17. Witterungsbedingter Nichtantritt:

Ein Antrag auf einen witterungsbedingten Nichtantritt einer Mannschaft ist dem Ausrichter sowie dem zuständigen Staffelleiter am Vortag bis spätestens 21.00 Uhr mitzuteilen. Bei Nichterreichbarkeit ist der zuständige Spielwart zu informieren (siehe Anschriftenliste zur Staffel). Über die Vertretbarkeit des witterungsbedingten Nichtantritt entscheidet der Staffelleiter.

18. Änderung der Kontaktdaten:

Änderungen von Kontaktdaten (z.B. Mannschaftsverantwortliche) sind eigenständig vom Verein im Online-Portal von SAMS vorzunehmen, um die Aktualität der Adressdaten zu gewährleisten. Außerdem ist der Staffelleiter darüber zu informieren.

Stand: 06.05.2017

Nächste Termine

Lehrer- und Trainerfortbildung
26.09.2017 ,ab 14:00 Uhr

Anmeldeschluss Jugendmeisterschaft
01.10.2017 - 01.10.2017

Supercup 2017 in Hannover
08.10.2017 - 08.10.2017

Mixed-Turnier "Zwischen den Tagen"
30.12.2017 - 30.12.2017

Endrunde DNS-Pokal Frauen
14.04.2018 ,ab 14:00 Uhr

Zum Seitenanfang